Erste Wahl
Plakatwettbewerb
zur Europawahl 2024

Plakat
Am Sonntag, den 9. Juni 2024, ist Europawahl.

Europäerinnen und Europäer wählen ihre 720 EU-Parlamentsabgeordneten. In den darauffolgenden fünf Jahren werden diese eine entscheidende Rolle in der Politik der EU und dem Leben der Bürgerinnen und Bürger spielen. Es ist zwar schon die zehnte Direktwahl zum Europäischen Parlament, aber es ist das erste Mal, dass alle Deutschen sowie anderen EU-Staatsbürgerinnen und -bürger, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben, ab 16 Jahren wählen dürfen.

Daher organisieren wir, als Vertretung der Europäischen Kommission und Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland, eine landesweite Plakatkampagne, die sich direkt an Erstwählende (16-21 Jahre) richtet. Das Ziel: informieren, Diskussion anregen und die Erstwählenden motivieren, ihre wichtige demokratische Rolle in der EU wahrzunehmen und wählen zu gehen. Die prämierten Plakate werden deutschlandweit gezeigt. Sie können etwas bewirken: Es gibt ca. 1,4 Millionen Erstwählende in Deutschland.

Kampagnen-Wettbewerb mit dem primären Kommunikationsmedium 'Plakat' für Designhochschulen zur Wahl des Europäischen Parlaments 2024 mit der Zielgruppe Erstwählende

Das ist Ihre Aufgabe

Teilnehmende erstellen bis zu drei Plakatentwürfe. Die Beiträge müssen primär an das Medium des physischen Plakats angepasst werden können. Alle Beiträge sind digital einzureichen.

Wir setzen der Kreativität keine Grenzen – wie die Plakate inhaltlich und visuell gestaltet werden, ist vollkommen frei. Es können fotografische, grafische, typografische oder malerische Arbeiten u. Ä. sein.

Unser Ziel ist es, die Erstwählenden zu aktivieren, ihr Wahlrecht wahrzunehmen und so ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Die Teilnehmenden können die Plakate also aus ihrer ganz eigenen Perspektive gestalten. Als Teil oder nahe der Zielgruppe der Erstwählenden können sie am besten die Messages formulieren, die die jungen Leute erreichen. Wir bitten nur darum, direkte Referenzen zu politischen Parteien und Kandidierenden zu vermeiden. Unsere Kandidatin ist EUROPA.

Um den Prozess des Entstehens der Arbeiten und die Motivation der Teilnehmenden nachvollziehen zu können, bitten wir die Teilnehmenden zusätzlich einen kurzen Erörterungstext (max. 250 Wörter, deutsch oder englisch) einzureichen.

So reichen Sie Ihre Beiträge ein

  • Einreichungsfrist: 18. Januar 2024, 12:00 Uhr MEZ (verlängert).
  • Anmeldung und Upload von Plakatentwürfen in Bildschirmqualität (Screen-PDF) unter diesem Link: Plakatwettbewerb zur Europawahl 2024.
  • Maximal drei Entwürfe pro Person bzw. Gruppe sind gestattet (bitte pro Plakatentwurf ein Screen-PDF vorsehen). Bei Gruppen reicht nur ein Gruppen-Mitglied die Entwürfe ein.
  • Auf der Einreichungsplattform dazugehörige persönliche Informationen eingeben. Bei Gruppen gibt ein Gruppen-Mitglied die Daten aller Mitglieder ein und übermittelt den Gruppennamen.
  • Dateien wie folgt benennen: nachname_vorname_hochschule bzw. nachname_vorname_gruppenname_hochschule (keine Umlaute oder Sonderzeichen).
  • Erörterungstext zum Entstehungsprozess (max. 250 Wörter, deutsch oder englisch) hochladen.
  • Eine ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung pro teilnehmende Person beifügen. Hier finden Sie den Vordruck der Einverständniserklärung:
Einverständniserklärung

Die Veranstalterin wird die Beiträge der drei prämierten Teilnehmenden bzw. Gruppen deutschlandweit sichtbar machen. In jedem Fall bleibt dies auf eine nicht-kommerzielle Nutzung der Beiträge beschränkt. Um die Teilnehmenden und ihren Arbeiten sichtbar zu machen, ist es für die Veranstalterin notwendig, eine Einverständniserklärung zu erhalten.

Technische Spezifikationen

Obligatorische Bestandteile jedes Plakatentwurfs:

Optionale Elemente jedes Entwurfs:

  • Hashtag: #Europawahl2024

Medienformate

Die Formate für die prämierten Beiträge werden den Teilnehmenden nach der Jury-Entscheidung mitgeteilt. Eine Übersicht der möglichen Formate (physisch und digital) finden Sie hier:

Medienformate

Zeitlicher Ablauf

  • 1. November 2023: Start für Einreichungen
  • 18. Januar 2024: Frist für Einreichungen (verlängert)
  • Februar 2024: Jurysitzung
  • März 2024: Produktion der Gewinnerbeiträge
  • April 2024: Preisverleihung und Präsentation der Gewinnerbeiträge in der Öffentlichkeit
  • Sonntag, 9. Juni 2024: Europawahl

So nehmen Sie am Wettbewerb teil

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden einer Hochschule bzw. Universität mit Designstudiengängen in Deutschland. Es ist möglich, in Teams bis zu drei Personen zu arbeiten.

Arbeiten von professionellen Designerinnen und Designern werden nicht akzeptiert.

Anmeldungen zum Wettbewerb und Entwürfe nehmen wir vom 1. November 2023 bis zum 18. Januar 2024 (verlängert) unter diesem Link entgegen:

Anmeldung zum Plakatwettbewerb

Das können Sie gewinnen

Die Jury wird im Zuge des Auswahlprozesses eine Shortlist vorausgewählter Beiträge herstellen und veröffentlichen.

Finale Gewinnerinnen und Gewinner des Plakatwettbewerbs sind drei Personen bzw. drei Gruppen.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger …
  • erhalten Interrail-Tickets für 3 Monate Bahnreisen in der EU.
  • werden nach Berlin ins Europäische Haus zu einem Event eingeladen. Dafür stellen wir Reise- und Übernachtungskosten inkl. Frühstück bereit.
  • erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Die prämierten Beiträge werden deutschlandweit auf Werbeflächen an Bahnhöfen und in Zügen der Deutschen Bahn, in Schulen und Universitäten sowie über die Online- und Offline-Kanäle der Kommissionsvertretung, des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments und die diversen Schnittstellen ihrer Kommunikationspartnerinnen und -partner gezeigt.

Die Jury behält sich die Anzahl der Plakate, die veröffentlicht werden, bis zur Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner vor. Der Name aller prämierten Teilnehmenden wird zusammen mit dem Namen von Lehreinheit und Hochschule bzw. Universität, an der die Preisträgerinnen und Preisträger aktuell eingeschrieben sind, auf den jeweiligen Plakaten veröffentlicht.

Und auch schon im Vorfeld werden wir großen Wert darauf legen, die beteiligten Universitäten und Studierenden sichtbar zu machen mit:

  • Darstellung von Teilnehmenden bei der kreativen Arbeit in den Sozialen Medien (Behind the Scenes),
  • Pressemitteilungen begleitend und zur Preisverleihung mit den Gewinnerinnen und Gewinnern sowie den Hochschulen bzw. Universitäten,
  • Featuren der prämierten Beiträge und der Shortlist in den Sozialen Medien,
  • Interviews mit Preisträgerinnen und Preisträgern zur Veröffentlichung auf den Kanälen der Veranstalterin.

Wir laden außerdem alle Teilnehmenden dazu ein, ihre Arbeit in den sozialen Medien zu teilen und die Accounts der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland auf den sozialen Medien zu markieren (Instagram@eukommission / Facebook@eu.kommission / X@EUinDE). Wir unterstützen außerdem gerne, z.B. mit Collab-Posts oder Storys.

Die Jury

  • Prof. Regina Hanke, Macromedia, University of Applied Science
  • Prof. Fons Hickmann, Universität der Künste Berlin
  • Dina Behnke, Leiterin der Abteilung Kommunikation bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Birgit Schmeitzner, Pressesprecherin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Lisa Ribier, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland
  • Elena Woppmann, Vertreterin der Peer Group
  • Thomas Zhou, EU-Jugendvertreter

Fragen? Wir sind für Sie da!